sf-racing-sandro-furter-anwil

Schweizer Meisterschaft 2017 – 2. Saisonhälfte



Nach einer kurzen Pause ging es bei uns weiter in der Schweizer Meisterschaft.

4. Race – Franciacorta, 23.06. – 25.06.17 / 1. Rennen: 3. Platz / 2. Rennen: 4. Platz

Das vierte Race-Weekend fand im Hochsommer statt. In Franciacorta, Italien, hatten wir Temperaturen von bis zu 40 Grad. Das andere Extrem zu unserem Saisonstart auf dem Slovakiaring. Diese Rennstrecke war das erste Mal auf dem Saisonplan der Schweizer Meisterschaft. Somit war die Piste für alle Fahrer neu, jeder begann bei null. Dadurch malte ich mir im Vorfeld gute Chancen aus.Und dieses Mal wurde mein Ehrgeiz belohnt: Pünktlich nach der Saisonhalbzeit näherten sich meine Rundenzeiten den Topfahrern und dies bei konstanter Fahrweise. Die Trainings und Qualis verliefen super, ich qualifizierte mich für den 4. Startplatz. Das erste Rennen verlief für mich top! Trotz der enormen Hitze liess meine Ausdauer nicht nach und fuhr ich gute, konstante Zeiten. Ich blieb dicht an den führenden Fahrern dran und fuhr auf dem 3. Platz ins Ziel. Die Freude war riesig – das erste Mal Podium in einer Meisterschaft! Und das trotz allen Schwierigkeiten am Anfang der Saison. Das Gefühl war unbeschreiblich!

 

5. Race – Dijon, 11.08. – 13.08.17 / 1. Rennen: 4. Platz / 2. Rennen: 4. Platz

Das zweite Mal in Dijon stand vor der Tür. Mit den Glücksgefühlen aus Franciacorta im Gepäck machten wir uns au den Weg. Ich freute mich, da sich dieses Mal Besucher angekündigt hatten – einige Sponsoren, Familie und Freunde wollten mich besuchen kommen. Das Ziel war klar: Mach es besser als beim ersten Mal Dijon! Dieser Vorsatz gelang mir bereits vom ersten Training an. Ich fuhr locker, hatte eine gute Linie und alles in allem ein gutes Gefühl. Bereits im 1. Quali hatte ich meine Bestzeit vom ersten Mal in Dijon geknackt und qualifizierte mich für den 4. Startplatz. Die Rennen wollte ich gleich angehen wie in Italien: Locker, konstant und an den Führenden dranbleiben. Dieses Vorhaben konnte ich auch wirklich umsetzen und es funktionierte super. Ich war happy und freute mich darüber, mein Ziel erreicht zu haben.

 

6. Race – Lausitzring, 01.09. – 03.09.17 / 1. Rennen: 2. Platz / 2. Rennen: 3. Platz

Mit einem riesigen Aufwärtstrend ging es für uns zum Saisonabschluss auf den Lausitzring. Der Wetterbericht meldete Regen und zum Ende des Weekends noch ein bisschen Sonne. Ich war guter Dinge. Das Wetter störte mich nicht, ich fuhr schon immer auch gerne im Regen. Das erste Trainig war für mich nach der 3. Runde fertig: Ich landete samt Bike im Kiesbeet. Ich war ein Tier auf der Bremse und Tiere wälzen sich bekanntlich gerne im Dreck 😀
Ich nahm es sportlich, Ivy wieder startklar machen ab ins 1. Quali. Es regnete und ich fuhr auf den 2. Startplatz. Im 2. Quali war es leider halbtrocken und ich tat mich schwer in der Umstellung vom Fahren im Regen zum Fahren im Trockenen. Schlussendlich startete ich auf dem 5. Startplatz ins erste Rennen – wieder im Regen. Ich hatte mein Ziel fest vor Augen und gab alles um das zu erreichen. Ich erreichte meine beste Platzierung des Jahres und fuhr auf dem 2. Platz mit einem riesigen Abstand zum 3. Platz ins Ziel!!
Das zweite Rennen fand im Trockenen statt. Für mich startete das zweite Rennen schwierig, trotzdem wollte ich das Ergebnis vom ersten Rennen wiederholen. Durch meinen schlechten Start verlor ich einige Plätze und war die erste Zeit damit beschäftigt, diese wieder aufzuholen. Nachdem das geschafft war folgte ein Zweierkampf um den 3. Platz. Es war richtig toll, ich fuhr locker, konnte meine Linien fahren und schlussendlich den Kampf für mich enscheiden und fuhr auf dem 3. Platz ins Ziel. Das dritte Mal Podium in dieser Saison für mich!!

 

Der Saisonabschluss übertraf alle meine Erwartungen! Nie hätte ich mir erträumt, dass ich in meinem Rookie-Jahr so beenden würde! Mir fehlten schlichtweg die Worte und das will was heissen 🙂 Dieses Jahr mit dem Moto Meile Team war unglaublich – die Jungs aus dem Team haben einen wahnsinnigen Job geleistet, Hut ab und unbezahlbar! Die Unterstützung und Betreuung von uns Fahrern war grandios und sie haben uns top durch unser erstes Jahr in der Schweizer Meisterschaft begleitet – an dieser Stelle nochmals ein riesen grosses Dankeschön!!

Natürlich möchte ich an dieser Stelle speziell allen meinen Sponsoren, Gönnern und 100er Clübler herzlich danken für die Unterstützung! Ohne jeden Einzelnen von Euch wäre es nicht möglich! Vielen vielen Dank!!

Was nur die Wenigsten sehen und von Aussen auch kaum sichtbar ist, sind meine Engsten, die mich hinter den Kulissen tatkräftig unterstützen, die mir schon so oft den Rücken frei gehalten haben und das eigentliche SF Racing Team bilden. Denn wenn du keinen Boden unter den Füssen spürst, kannst du auch nicht darauf gehen. Vielen Dank dafür und für die unglaubliche Ausdauer, die erforderlich ist um einen Furtii zu unterstützen!

Mein Rookie-Jahr ist vorbei. Es hat alles beinhaltet was man sich vorstellen kann – von Tiefschlägen über Höhenflüge, vom Kiesbeet bis zum Podium war alles dabei – einfach unbeschreiblich! Nach all den technischen Ausfällen, die auch Punktverlust in der Jahreswertung bedeuteten, schaffe ich es doch noch mein Rookie-Jahr auf dem 4. Platz der Gesamtwertung Schweizer Meisterschaft 2017 zu beenden. Dieses Ergebnis macht mich stolz!
Die Saison Schweizer Meisterschaft 2017 ist vorbei, das nächste Jahr steht schon fast in den Startlöchern und wir sind fleissig am planen und vorbereiten fürs Jahr 2018.

Vielen Dank an alle, die mich unterstützen! Ihr seid die Besten!!

Bis bald!

Sandro & sein SF Racing Team